Category: Besitz reduziert

Minimalismus aus anderer Sicht: Wie viel wiegt unser Besitz?

In meinem Artikel “Minimalist werden an einem Tag” ließ ich mich zu einer steilen Vermutung hinreißen: Mit wieviel nötigem Gepäck ich durch mein Leben schreite. Ich schätze es sind keine 100 kg mehr.

Das war eine tolle Fehleinschätzung, vermutlich dadurch inspiriert, dass ich so viel Zeug in den Umzugskarton bekommen habe, der angeblich nur 30 kg aushält. Als ich den Karton aber aus Spaß einmal auf die Waage stellte, musste ich doch etwas schlucken. Nämlich die Wahrheit, dass der Karton 163 kg wiegt. Continue reading

Minimalismus im Kleiderschrank

Mein Kleiderschrank ist auch nach vielen Jahren Minimalismus der Ort, an dem ich deutlich mehr Dinge habe, als ich tatsächlich bräuchte. Das hat mehrere Gründe:

  1. Ähnlich wie bei Büchern, fällt es mir unglaublich schwer Kleidungsstücke einfach wegzuwerfen.
  2. Kleidungsstücke, auch günstige, halten deutlich länger als ihr Ruf es vermuten lässt.

Viel Kleidung ist in den letzten Jahren in den Kleidercontainer gewandert. Kaputte Dinge in den Müll, hoffnungslos unschöne oder unpraktische Sachen eben in den Container. Trotzdem ist noch viel da. Continue reading

Mein kleinstes Backup aller Zeiten

Kleine Schritte. Dank des Rasierstiftes konnte ich meinen Rasierpinsel in den vorzeitigen Ruhestand versetzen. Er schlummert jetzt in meiner Archivkiste, dem Ort wo alles seinen Platz findet, was ich vermutlich nie wieder brauchen werde. Aber eben nur vermutlich. Dort liegen auch zwei Festplatten. Die eine wird nicht mehr benötigt, sie ist alt und nicht mehr sehr zuverlässig, durch konsequentes digitales Entmisten hat sie ausgedient. Die andere ist mir herunter gefallen. Sie bleibt noch ein paar Monate bis mein neues Time Machine Backup sich bewährt hat. Das neue Backup läuft auf einem 128 GB USB Stick, der kleiner ist als das kleine Fingerglied meines kleinen Fingers (SanDisk Ultra Fit USB-Flash-Laufwerk).

Marco Mattheis, 12.Februar 2016

Im Alter

Gespräch zweier betagter Damen im Einkaufsladen. Aus dem mitgehörten Gesprächsfetzen wurde soviel klar. Die eine sah sich vor kurzem gezwungen aus ihrem Haus in eine kleine Seniorenwohnung oder gar ein Altenheim umzuziehen, die andere hatte diesen “Leidensweg” schon hinter sich. “Eigentlich fühlen wir uns jetzt auch ganz wohl”. Continue reading

Reduzierter Kleiderschrank – Maybe

Rückkehr mit Erkenntnisgewinn. Nur wenig ist nötig zum Reisen. Vieles sogar hinderlich. Im ästhetischen Sinne allemal. Kurze Stoffhosen mit Markenaufdruck. Praktisch im Finale der Fußball Weltmeisterschaft für einen, der auf dem Platz steht. Als Auftritt im Urlaub eher peinlich. Ich will nicht mehr schlecht gekleidet herumlaufen. Weder zu Hause, noch im Urlaub. Nirgends auf der Welt. Und schon gar nicht als Werbeplakat. …

Continue reading