Tag Archives: iphone

EME005: Über Häuser und Armut

In der heutigen Episode spreche ich unter anderem über:

Danke für das tolle Feedback, ich nehme den Inhalt des Feedbacks als Aufhänger für meine heutige Folge / Podcast Qualität / Podcast Kosten / amazon Patent aus 2014: Vorausschauender Versand / Keller / Vorräte / Werkzeug / Haushaltsgeräte / Garten / Renovieren / Wäschekeller / Kleidung / Grill / Terrasse / Garage / Haus ja oder nein / Was gehört zum Haus, was zu mir? / Mein Kopf gehört mir – Befreiung von der Werbung / Umgang mit Idealbildern / Was kommt nach dem Minimalismus / Alles nur Armutsschick?

Und weil ich mich mal wieder nicht an meine eigenen Notizen gehalten habe, spreche ich auch noch über so einiges anderes, was thematisch links und rechts am Wegesrand liegt.

Links:
mein blog: www.marco-mattheis.com
Für finanzielle Unterstützungen habe ich ein Spendenkonto (zu finden auf meinem blog) eingerichtet: Jeder noch so kleine Betrag ist gerne gesehen.

Vom iphone zum smartphone – Der Abschied kommt (Lesezeit: 5 Min.)

Die iphone Reparatur hat nichts gebracht. Wieder geht es aus und bleibt bei seiner Meinung, der Akku sei nun leer. Unverhandelbarer Streik eines technischen Begleiters. Die Krise als Chance begreifen. Wieder ein neuer Versuch meine persönliche Fallhöhe zu reduzieren. Anstatt nun alle 2 Jahre ca. 600 Euro aufbringen zu müssen, um ein relativ aktuelles iphone besitzen zu können, habe ich mir schnell ein smartphone eines anderen Herstellers gekauft. Für 160 Euro. Auch mein iphone Tarif mit 40 Euro im Monat ist weg. Jetzt habe ich einen Vertrag, der zu meinem Nutzungsverhalten passt, der kostet 4 Euro im Monat. Die finanzielle Abhängigkeit wird damit geringer. Continue reading

Smartphone und digitales: So findest du heraus, was wirklich nötig ist.

Anfang dieser Woche hat apple sein neues iPhone SE vorgestellt. Anlass genug für mich einmal über den aktuellen Stand meiner smartphone Nutzung nachzudenken. Die Zeit mit meinem smartphone versuche ich ja nun schon seit einigen Monaten auf das Nötigste zu reduzieren. Aber was genau ist das Nötigste? (Wenn du wirklich nur die Antwort auf diese Frage wissen willst, springe zum Ende des Textes, du sparst eine Menge Zeit, verpasst aber alle Gedanken, die ich nicht knackig in eine Zeile zusammenfassen konnte) 

Continue reading

Digitale Diät – smartphone Nutzung: Nicht immer und immer weniger

Seit einigen Monaten benutze ich kaum noch mobiles Internet. Zeitweise sind die mobilen Daten an meinem smartphone vollständig ausgestellt. Meine iPhone  Benutzung laut “Einstellungen>Batterie” sagt mir heute Abend, dass ich mein iPhone in den letzten 7 Tagen für folgendes benutzt habe: Continue reading

marcomattheis

Januar 23, 2016

Es erstaunt mich regelmäßig, dass es auch nach 10 Jahren reduzieren, noch immer Bereiche in meinem Leben gibt, in denen ich plötzlich feststelle, dass ich mit weniger noch besser leben kann.  Continue reading

Smartphone Entwöhnung – Stand Januar 2016

Ungefähr seit November 2015 bemühe ich mich darum, mein smartphone weniger zu benutzen und zu beobachten, was das mit mir macht. Die Bekannten Zeitfresser habe ich dabei schon vor viel längerer Zeit gekillt. Das waren in meinem Fall twitter und facebook.  Jetzt will ich nicht diesen beiden speziellen oder irgendwelchen anderen apps die Schuld dafür geben, dass ich mein smartphone bei jeder (!) Gelegenheit aus der Tasche gezogen habe, um mal kurz einen Blick auf die timeline zu werfen. Bei mir führte das zu einem Gefühl der dauerhaften latenten Unruhe.

Seitdem ich kontinuierlich versuche ohne diese oder jene app auszukommen, merke ich, dass sich mein Leben allgemein entschleunigt. Hier ein paar Beispiele: Continue reading

100 Tage kein Zucker im Kaffee und andere Veränderungen

Die 100 Tage ohne Zucker im Kaffee waren gestern vorüber. Ein Resümee: Die hundert Tage erscheinen mir im Rückblick sehr lang. Nicht weil es eine anstrengende Zeit war, sondern weil ich in diesen etwas mehr als drei Monaten so viele andere Dinge verändert habe. Die andere Erkenntnis: 100 Tage sind ein sehr guter Zeitraum um kleine und mittlere Gewohnheiten zu ändern. Schafft man diese 100 Tage, ist ein Rückfall eher unwahrscheinlich. Das gilt wahrscheinlich nicht für größere Baustellen, für wirklich intensive Süchte sollte man also weiter einen Facharzt aufsuchen. Aber für den einen oder anderen guten Vorsatz für das neue Jahr, kann ein Kalender und die Zahl 100 durchaus funktionieren.  Continue reading

Smartphone – Ein Entzug

Ich bin vermutlich nicht smartphone süchtiger gewesen als die meisten anderen auch. Der Tag begann mit einem kurzen Lesen von Nachrichtenmeldungen und der Beantwortung von Kurznachrichten. Wer folgt mir neu bei twitter, wer hat was kommentiert. Ein lustiges Bild hier auf dem Weg zur Bahn und ein ‚mein-Leben ist so pfui‘ tweet aus der Bahn heraus.

Ich erkenne erst langsam, was die intensive smartphone Nutzung mit mir gemacht hat, immer auf Draht zu sein war ziemlich anstrengend. Continue reading